Zum Hauptinhalt springen
Alle KollektionenUmsatzwachstumbookingkit reachHilfeartikel für Lieferanten
Wie du deine Erlebnisse mit Google Things To Do weiterverkaufen kannst
Wie du deine Erlebnisse mit Google Things To Do weiterverkaufen kannst

Unglaubliche Vermarktungspower mit Google Things to Do & bookingkit!

Björn Blankenhagen avatar
Verfasst von Björn Blankenhagen
Vor über einer Woche aktualisiert

Wichtig: bookingkit reach ist nur für BusinessKit- und ProKit-Abonnements verfügbar.

Wie funktioniert die Integration von bookingkit-reach und Wiederverkäufern?

Was ist Google Things to Do?

Durch Google Things to do (GTTD) können Endkunden deine Erlebnisse direkt auf Google finden, wenn sie nach einer Attraktion, einem Erlebnis, einem Ort oder einer Anfrage zum Thema Tourismus suchen. Google veröffentlicht Aktivitäten an verschiedenen Stellen, je nach Art des Erlebnisses.

Der wichtigste Ort, an dem deine Erlebnisse erscheinen können, sind die Google My Business-Profile in Google.

Wie kann ich Google Things to Do aktivieren?

  1. Überprüfe die folgenden Kriterien

  • Das Erlebnis sollte

    • online buchbar sein. Erlebnisse auf Anfrage werden nicht veröffentlicht

    • Termine in der Zukunft haben.

    • eine erstellte Preisliste haben.

    • eine genaue Ortsangabe haben. Es ist wichtig, dass du den Namen des Ortes auswählst, an dem du deine Erlebnisse veröffentlichen möchtest. Beispiel: Wenn du deine Erlebnisse am Standort Eiffelturm veröffentlichen möchtest, musst du "Eiffelturm" eingeben, nicht "Champ de Mars, 5 Av. Anatole France, 75007 Paris".

  • Wir empfehlen, das Modul zur Übersetzung von Inhalten zu aktivieren UND die Inhalte deiner Erlebnisse ins Englische zu übersetzen.

2. Gehe zum Google Things to Do Kanal in bookingkit reach.

3. Gib den genauen Namen deines Google My Business-Profils ein.

4. Suche nach dem genauen Standort deines Google My Business-Profils. Achte darauf, dass du den Namen deines Standorts und nicht die Adresse auswählst. Zum Beispiel: Wähle "Eiffelturm" und nicht "Champ de Mars, 5 Av. Anatole France, 75007 Paris".

5. Suche nach dem Ort, an dem Du deine Erlebnisse präsentieren möchtest. Bitte beachte, dass die Erlebnisse an verschiedenen Orten angezeigt werden können. Gib die Art deines Erlebnisses und das zugehörige Google-Modul an.

Google-Modul

Buchungsmodul (Attraktionen)

Modul Erlebnisse

Buchungsmodul für Veranstalter (OBM)

Erlebnis-Typ

Eintrittskarten, die mit dem Google My Business-Profil einer Attraktion verbunden sind (Museen, Themenparks, Hauptattraktionen usw.).

Hinweis: Es kann dein eigenes Google My Business-Profil sein oder nicht.

Geführte Erlebnisse, die mit dem Google My Business-Profil einer Attraktion verbunden sind (Museen, Themenparks, Hauptattraktionen usw.).

Hinweis: Es kann sich um dein eigenes Google My Business-Profil handeln oder nicht.

Alle Erlebnisse, die du auf deinem Google My Business-Profil, das keine Attraktion ist, auflisten möchtest (Escape Game, Jump House, Weingut, Reiseveranstalter usw.)

Hinweis: Es muss sich um dein eigenes Google My Business-Profil handeln.

Beispiel

  • Eintritt zum Eiffelturm (nur Ticket)

  • Geführte Besichtigung des Eiffelturms

  • Eintritt zum Eiffelturm (nur Ticket)

  • Geführte Besichtigung des Eiffelturms

  • Essenstour durch Berlin

Wie sieht das Google-Modul aus?

6.1: Standort-Tagging

  • Buchungsmodul (Attraktionen)

  • Modul Erlebnisse

  • Buchungsmodul für Reiseveranstalter (OBM)

    • Leg als "Google My Business (nur für Reiseveranstalter)" fest. Hinweis: Dein Erlebnis wird automatisch als "Offiziell" gekennzeichnet.

6.2. Bilder auswählen

  • Alle Module: Wähle die Bilder aus, die du versenden möchtest.

6.3. Erlebnisse hinzufügen

  • Alle Module: Klicke auf "Zu Google hinzufügen" bei dem Erlebnis, das du an Google senden möchtest (maximal 20 pro Standort, empfohlen: 3)

6.4. Erlebnis-Tagging

  • Buchungsmodul (Attraktionen):

    • Wähle Selbst geführt: kein Reiseleiter

    • Wähle Inklusive: das Erlebnis beinhaltet eine Eintrittskarte

  • Modul Erlebnisse

    • Wähle "Geführte Tour": mit einem Tourguide

    • Wähle, was zutrifft:

      • Inklusive: das Erlebnis beinhaltet eine Eintrittskarte

      • Nicht enthalten: Das Erlebnis beinhaltet keine Eintrittskarte

      • Nicht zutreffend: zusätzlicher Service, der den Nutzer nicht an den entsprechenden Ort bringt, z.B. ein Parkticket, eine temporäre Ausstellung, etc.

  • Buchungsmodul des Betreibers (OBM)

    • Wähle aus, was zutrifft

      • Selbst geführt: ohne Reiseleiter

      • Geführte Tour: mit Fremdenführer

    • Wähle aus, was zutrifft

      • Inbegriffen: das Erlebnis beinhaltet eine Eintrittskarte

      • Nicht enthalten: Das Erlebnis beinhaltet keine Eintrittskarte

      • Nicht zutreffend: zusätzlicher Service, der den Nutzer nicht an den entsprechenden Ort bringt, z.B. ein Parkticket, eine temporäre Ausstellung, etc.

6.5 Landing Page

  • Alle Module: Wähle die Landing Page, die verwendet werden soll, nachdem der Nutzer auf dein Angebot geklickt hat:

    • Bookingkit-Widget: das Erlebnis-Widget, das unter "Erlebnis anzeigen" zugänglich ist, wird als Landing Page für den Endkunden verwendet

    • Benutzerdefinierte URL: eine URL auf deiner Website, die das Erlebnis-Widget des Erlebnisses enthalten MUSS, wird als Landing Page für den Endkunden verwendet.

7. Google wird das Produkt dann online stellen, wenn alle Bedingungen und Konditionen erfüllt sind.

Hinweis: Google garantiert nicht, wann oder ob das Erlebnis online gestellt wird.

Hinweis: Wenn du deine aufgelisteten Erlebnisse ändern möchtest, kannst du auf "Erlebnisse ändern" klicken und dann andere Erlebnisse für den Standort auswählen. Anschließend kannst du auf "Bestätigen" und "Weiter" klicken.

Wie verwalte ich Google Things to Do-Buchungen?

  • Buchung ändern: im bookingkit-Backend.

  • Stornierungen: im bookingkit-Backend.

Meist gestellte Fragen

Ich bin Inhaber einer Attraktion und möchte alle Wiederverkäufer, die meine Tickets unter meinem Attraktionseintrag anbieten, entfernen. Bookingkit hat hierauf keinen Einfluss. Wir raten dir, dich direkt mit den Wiederverkäufern in Verbindung zu setzen und sie um die Löschung zu bitten, da nur sie dazu in der Lage sind. Google ist nicht in der Lage, diese Einträge für Sie zu entfernen.

Kann ein Online-Reisebüro oder ein anderer Wiederverkäufer auch meine Reise- und Aktivitätserlebnis auflisten? Ja, wenn der Wiederverkäufer direkt in GTTD integriert ist und Zugriff auf dein(e) Produkt(e) hat, kann er dein Produkt auflisten und den Nutzer zum Abschluss der Transaktion auf seine Website leiten.

Wenn ich die Schaltfläche "Offizielle Website" nicht in Anspruch nehme, wird meine Eintrittskarte dann trotzdem aufgeführt? Ja.

Kann ein Online-Reisebüro oder ein anderer Wiederverkäufer die Kennzeichnung "Offizielle Website" beanspruchen? Nein. Nur der Geschäftsinhaber kann die Kennzeichnung "Offizielle Website" beanspruchen.

Ich bin ein Escape Game, ein Jump House, ein Weingut oder ein anderer Anbieter von Nicht-Attraktionen. Welches Modul sollte ich verwenden? Sie sollten das Buchungsmodul für Betreiber (OBM) verwenden, um Ihre Erlebnisse in Ihrem Google My Business-Profil zu veröffentlichen.

Hinweis: Wenn du Erlebnisse an anderen Orten anbietest, z. B. bei einer benachbarten Attraktion, kannst du einige Erlebnisse auch auf dem Google My Business-Profil der besagten Attraktion veröffentlichen. Oder du kannst sie auf deinem eigenen Google My Business-Profil veröffentlichen.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?